Irene Amantia
Lehrerin, Managerin

Mein Name ist Irene und ich bin in Florenz geboren und aufgewachsen. Schon seit meiner Kindheit bin ich an Sprachen und fremden Kulturen interessiert. Meine erste Reise ins Ausland war ein Schhultrip nach Frankreich, als ich erst 10 Jahre alt war und seitdem habe ich mit dem Reisen nicht mehr aufgehört.

Ich habe Sprachen studiert und habe allein in Frankreich, Deutschland und England gelebt und jedes Mal tolle Erfahrungen gemacht. Meine Leidenschaft für Sprachen hat mich schließlich an die Universität Bologna-Forlì geführt, wo ich einen Abschluss in Dolmetschen und Übersetzen (Französisch / Deutsch) erworben habe. U.a. habe ich dafür auch Prüfungen im Lehren von Fremdsprachen und Italienischer Linguistik abgelegt und wurde mir dadurch über meinen Wunsch bewusst, meine Muttersprache zu unterrichten.

Ich habe daraufhin einen Kurs an der Universität für Ausländer Siena besucht und das Zertifikat im Lehren von Italienisch als Zweitsprache (DITALS) erworben, mit Spezialisierung auf Erwachsene und Senioren. Seitdem unterrichte ich Italienisch an Ausländer mit Leidenschaft und Freude.

Die Liebe zu Italien und Italienisch verdanke ich vor allem meiner Familie: meine Mutter hat mir früher immer toskanische Lieder und Reime vorgesungen, sie hat mich zu Volks- und Dorffesten mitgenommen und mir dadurch die Bedeutung von italienischen Traditionen vor Augen geführt.

Mein Vater hat mir die Bedeutung von Italienisch und dessen Herkunft bewusstgemacht, indem er mir die Griechische und Lateinische Etymologie von Wörtern erklärt und mich immer dazu aufgefordert hat, im Wörterbuch nachzuschlagen, wenn wir uns bei der Bedeutung eines Wortes nicht sicher waren.

Mein Großvater, einen Philosophen, saß oft hinter seiner Schreibmaschine und hat mir Auszüge aus seinen Abhandlungen vorgelesen und mich beim Schreiben um Rat gefragt, obwohl ich erst ein Kind war und fast nichts verstanden habe, was er mich gefragt hat.

Meine Liebe zu dieser Arbeit entstand vor allem während meiner Zeit an der Universität, als ich mich dazu entschlossen habe, einen Sprachkurs in der wundervollen kleinen Stadt Bamberg zu besuchen. Ich dachte, dass ich mich dort besser auf mein Studium konzentrieren und leichter neue Freunde finden könnte.

Ich habe mich total in die Schule und die Lehrer verliebt und mir wurde endlich klar, was ich später einmal machen möchte… ich wollte keine Dolmetscherin werden, und auch keine Übersetzerin… Ich wollte Italienisch Lehrer werden, ich wollte meine Muttersprache unterrichten!

Für weitere Informationen

Cultura e Lingua Italiana
L'Olivo Italiano
Seguici su:

Privacy Policy

Subscribe to our newsletter

Tripadvisor
Cultural Excellence Award